Boogie Woogie

Antworten auf allgemeine Fragen zur Teilnahme am Training sind unter Rund um den Trainingsbetrieb, zum Probetraining unter Probetraining zu finden.

Kontakt

Training

Achtung: Kurzfristige Änderungen rund um das Training werden links (bzw. bei Mobilansicht ganz unten) unter "Änderungen & Ausfälle" angezeigt.

Anfahrtsbeschreibungen zu den Trainingsorten sind auf der Karte zu finden.

Boogie Woogie Einsteiger/Fortgeschrittene
Mittwoch, 20:00 – 21:30 Uhr, Manuela und Harry (nicht während der Schulferien)
Mönchhofschule, Mönchhofstraße 18, 69120 Heidelberg-Neuenheim

Tanzniveaus & Anforderungen

Unser Boogie Woogie-Kreis besteht schon seit 10 Jahren und ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Wir sind eine kleine Truppe, die rein hobbymäßig aus Freude an der Swing-Musik tanzt.
Es werden Figuren des Boogie-Woogie und des Lindy Hop erlernt. Gemeinsam besuchen wir außerdem Workshops und Tanzparties.

Unabhängig von Level und Alter: Wer Lust hat mitzutanzen, kann jederzeit mit einem Probetanzticket vorbeischauen.

Schaut euch gerne hierzu die folgenden Videos unserer Gruppe an:

http://www.youtube.com/watch?v=FzFhNvSHd-8
http://www.youtube.com/watch?v=u3BOWT9DHv4 

Über Boogie Woogie & Lindy Hop

Lindy Hop (anfänglich als "Hop" bezeichnet) ist die ursprüngliche Form des Swing-Tanzes. Dieser Tanz hatte seine Geburtsstunde in den 1920er Jahren im New Yorker Ballroom Savoy in Harlem.

 

Der Name "Lindy" wurde erst 1927 im New Yorker Savoy Ballroom vom legendären Tänzer "Shorty" George Snowden dem "Hop" hinzugefügt - angeblich zum Gedenken an Lindberghs berühmten Flug über den Atlantik.

 

Lindy- und Jitterbug-Dancing, wie auch die Swing-Musik, haben bis Mitte der 1930er Jahre ausschließlich Afroamerikaner geprägt und beeinflusst. Erst im Laufe der 1930er Jahre wird auch die weiße Bevölkerungsschicht auf den energiegeladenen Tanzstil aufmerksam. Sie bezeichneten diesen Tanz oftmals als "Jitterbug" (jittery=nervös).

Lindy Hop wurde von Charleston, Break-Away, Stepptanz, anderen Jazz-Tänzen, traditionellen westafrikanischen aber auch von europäischen Tänzen geprägt. Er ist der Vorgänger des Boogie Woogie – und des Rock 'n' Roll der 1950er Jahre. 

Boogie Tanz zum Vereinsjubiläum Boogie-Tanz

Boogie tanzt man tief in den Knien stehend, den Oberkörper nach vorne gebeugt. Als Gesellschaftstanz wird er vor allem zu zweit getanzt, wobei der Spaß im Vordergrund steht.

 

Das Revival des Lindy Hop seit Mitte der 1980er Jahre ist eng mit Frankie Manning, geboren 1914, verbunden. Dieser war einer der ursprünglichen Tänzer, die den Lindy Hop geprägt und populär gemacht haben.

Trainer

Harry Friedsam, Trainer, Boogie Woogie, Couronne, Heidelberg Harry Friedsam

Harry Friedsam hat, ebenso wie seine Trainerkollegin Manuela Schmiedgen, Turnier-Rock 'n' Roll getanzt, bevor ihn das Boogie-Fieber packte. Heute tanzen die beiden zusammen erfolgreiche Boogie Woogie-Showauftritte bei zahlreichen Gelegenheiten.

Manuela Schmiedgen, Trainer, Boogie Woogie, Couronne, Heidelberg Manuela Schmiedgen

Manuela Schmiedgen begann 1987 beim Couronne mit dem Rock 'n' Roll und fand 1989 mit Walter Heckmannn einen ebenso begeisterten Tanzpartner, mit dem sie bald ihr erstes offizielle Turnier bestritt.
In den kommenden Jahren tanzten sie sich bis in die A-Klasse und nahmen bei über 74 Turnieren teil. Gleichzeitig qualifizierten sie sich in der C- und B-Klasse zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.
Im Verein leitete sie Kreise für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie legte im Juni 1992 die Prüfung zum Rock'n'Roll-Trainer C ab.

 

Ein Tanzpartnerwechsel brachte sie mit Harry Friedsam zusammen und zum Boogie Woogie. Inzwischen leiten sie beide das Training und treten bei erstklassigen Shows auf.